Kleiner (verspäteter) Bericht über den Glashauslauf in Emsbüren

Am 18.02. (ja, ist schon ein wenig her ;-)) brachen meine Frau und ich auf, um am 3. Glashauslauf in Emsbüren teilzunehmen. Das besondere an diesem Lauf: Der Lauf findet komplett in riesigen Gewächshäusern statt, wobei man während einer Runde (beim 10km Lauf sind es eine kleine und vier große Runden) verschiedene Klimazonen durchquert; von kalt bis zu subtropischen Temperaturen mit hoher Luftfeuchtigkeiten.

Meine Frau und ich starteten auf der 10km Distanz. Da es am Freitag zuvor feuchtfröhlich zuging entschied ich mich dazu für meine Frau Pacemaker zu spielen. Und so zog ich meine Frau und das Rennen lief gut: Wir kamen mit 47:16 ins Ziel was für meine Frau den ersten Platz in ihrer Alterklasse bedeutete und einen super 5ten Gesamtplatz bei den Frauen (Gesamtstarter ~300) bedeutete. Herzlichen Glückwunsch Jessi!

Von unserem Sportverein SV Lengerich-Handrup waren wir gut vertreten (siehe Fotos) und auch nach dem Lauf traf man einige Bekannte, wie bspw. Marc-Hendrik (von der „Eastfrisian Metal Association Running Group“ Link ), der beim letzten Teutolauf 2017 ein Lauffreund wurde. Marc-Hendrik: Bis zum nächsten Lauf!

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.